„Zukunft im Blick – Roadmap-Entwicklung zur umweltpolitischen Gestaltung additiver Fertigung“

Strategieworkshop am 05. Februar 2020 im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Berlin

Workshop Review

Vergangene Woche fand im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit ein Workshop zur Entwicklung der umweltpolitischen Gestaltung der additiven Fertigung statt.

Spannend war die Diskussion der Experten zu möglichen schädlichen Emissionen durch Drucker in privaten Haushalten, aber auch in der Industrie. Hier ist uns netzwerkseitig wichtig, nicht einseitig mögliche Risiken zu sehen, sondern die großen Nachhaltigkeitspotenziale der additiven Fertigung in den Blick zu rücken.
Der vergleichsweise deutlich geringere Materialverbrauch gegenüber traditionellen Verfahren ist bekannt. Durch den schichtweisen Aufbau sind aber auch andere Strukturen möglich, die in einer Logik „form follows function“ eine deutlich leichtere Gestaltung von Bauteilen ermöglichen.
Kritisch wurde der Energieaufwand im Produktionsprozess der additiven Fertigung betrachtet. Allerdings kann der Energieeintrag nicht losgelöst von alternativen Fertigungsverfahren diskutiert werden; dies umso mehr, wenn nur kleine Losgrößen benötigt werden, die hohen Mindestabnahmemengen (z. B. im Guss) und damit einer Überproduktion gegenüberstehen.

Unserer Auffassung nach liegt das größte Potenzial jedoch in einem ganz anderen Punkt: 3D-Druck ermöglicht eine deutliche Verlängerung des Lebenszyklus von hochinvestiven Anlagen, weil einzelne Ersatzteile länger verfügbar sind. Dadurch reduziert sich der ökologische Rucksack dieser Anlagen. Dank einer lokaleren Produktion bei additiver Fertigung werden Transporterfordernisse reduziert.

In dem Workshop konnten viele Themen andiskutiert werden, die wir beim Relaunch unserer Arbeitsgruppe Ecological Sustainability in Kürze aufgreifen und vertiefen wollen. Wer Interesse hat, dabei zu sein, meldet sich bitte bei uns.

Share on twitter
share this on Twitter
Share on linkedin
share this on Linkedin
Share on facebook
share this on facebook