Ins Rampenlicht gerückt: „Ecological Sustainability“ im industriellen 3D-Druck

Immer stärker wird die ökologische Nachhaltigkeit in der additiven Fertigung hinterfragt. Dabei spielen viele Parameter eine Rolle.

Ins Rampenlicht gerückt: „Ecological Sustainability“ im industriellen 3D-Druck

Immer stärker wird die ökologische Nachhaltigkeit in der additiven Fertigung hinterfragt. Dabei spielen viele Parameter eine Rolle.

Zum Beispiel der Energieeintrag im Bauprozess, Material Themen, veränderte Warenströme und auch der verringerte ökologische Rucksack durch verlängerte Lebenszyklen mittels längerer Ersatzteil-Verfügbarkeit. Dieser Themen nimmt sich jetzt die kleine Arbeitsgruppe ökologische Nachhaltigkeit an. Betrachtet werden zwei Zeitpunkte. Der aktuelle Status-quo sowie die ideale Welt im Jahr 2040, wenn laut einer Studie 50 % aller Teile weltweit druckbar sind. Wenn das Zielbild formuliert ist, werden in größeren Expertenrunden mehr Mitglieder im übernächsten Schritt eingebunden. Um u. a. eine umfangreiche Übersicht der aktuellen Forschungslage zu erstellen, soll eine Masterarbeit vergeben werden.

Nächstes Treffen:
1. Juli 2020 – 11.00 bis 12.30 Uhr

Share on twitter
share this on Twitter
Share on linkedin
share this on Linkedin
Share on facebook
share this on facebook