3D printing fights Corona: providing Spain with desperately needed face shields

3D Printing fights Corona: Spanien erhält 3D-gedruckte Gesichtsschilde

Die Corona-Pandemie hat in Europa insbesondere Spanien hart getroffen und das dortige Gesundheitssystem plötzlich vor nie da gewesene Probleme gestellt. Neben der Versorgung der Patienten galt es auch das medizinische Personal vor Ort vor einer Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 ausreichend zu schützen.
Genau dies stellte eine große Herausforderung dar, da nicht genug Schutzausrüstung ad-hoc verfügbar war – auch waren Lieferketten mitunter abgeschnitten und Beschaffungsquellen zeitweise versiegt.

Call-for-help_Airbus_Spain_handover

Hervorgegangen aus einem Aufruf des spanischen Airbus-Standorts in Getafe leitete der Flugzeugbauer eine Hilfsaktion ein, um das mitgenommene, an der Virusfront agierende Klinikpersonal mit 3D-gedruckten Gesichtsschilden auszustatten. Was sich entwickelte war eine länderübergreifende Kooperation zahlreicher Unternehmen, an der sich auch unser Netzwerk beteiligte. MGA leitete den Hilferuf an die Community weiter – der Rückhall kam prompt und in überwältigender Stärke: aus ganz Deutschland kamen Pakete mit Gesichtsschilden im Airbus Werk Stade an.

Call-for-help_Airbus_Spain_parcel

Die Lieferung nach Getafe in Spanien übernahm DB Schenker, wo sie von den dortigen Airbus-KollegInnen an das Militär und die Behörden übergeben wurden.

Einen TV-Beitrag von SAT.1 regional zur Hilfsaktion finden Sie hier.

Weitere Hintergründe der MGA-Initiative 3D Printing fights Corona finden Sie auf unserer eigens dafür aufgesetzten Website www.medicalgoesadditive.org.

Share on twitter
share this on Twitter
Share on linkedin
share this on Linkedin
Share on facebook
share this on facebook